ProjektbildProjektbildProjektbildProjektbildProjektbildProjektbildProjektbildProjektbild
Bildschaltfläche
Bildschaltfläche
Bildschaltfläche
Bildschaltfläche
Bildschaltfläche
Bildschaltfläche
Bildschaltfläche
Bildschaltfläche

Neustadt-Ost, Erlangen

Art Ideenwettbewerb, 1994
Ort Erlangen
Auslober Stadt Erlangen
Bearbeiter H. Baurmann
Außenanlagen I. Knapp
Platzierung 2. Rg
Publikationen Wettbewerbe Aktuell 6/1996

Der Vorschlag zur Bebauung des amerikanischen Militärgeländes am Rande der Erlanger Neustadt nimmt Bezug auf die planmäßig angelegte Hugenottensiedlung und entwickelt aus den bekannten Stadtbausteinen Blockrand und Zeile ein Quartier von hoher stadträumlicher Qualität und Dichte.

Da der Ort bereits alle wichtigen Elemente des Entwurfs in sich trägt, mussten diese lediglich visualisiert und fortgeführt bzw. ausformuliert werden - Achsen, Bauformen, Wegeverbindungen orientieren sich am Bestand und integrieren ihn dadurch auf selbstverständliche Weise.

Der Kern des neuen Stadtteils ist ein mit öffentlichen Einrichtungen besetztes Forum, das den Denkmalbereich mit Nutzungen der Universität und des Einzelhandels wie des Handwerks mit den neuen, südlich und östlich gelegenen Wohnquartieren verbindet. Hier finden sich das Geschäftszentrum, Handwerkerhof, Gemeindezentrum, Grundschule, Kindergärten und das Kulturzentrum, flankiert von der großteils erhaltenen „Housing-Area“. Östlich dieser Schiene und über einen zentralen Grünzug mit ihr verklammert, erstreckt sich ein städtisches Wohnquartier aus regelmäßigen Blöcken mit großen Innenhöfen, das zur Schumacherstraße mit Wohnheimen in Zeilenform abgeschlossen wird. In nördlicher Richtung, zur Wirtschaftsschule hin, erstreckt sich eine Reihenhausbebauung, die amerikanischen Truppenunterkünfte werden mit weiteren Geschossbauten verdichtet. Die Wegeführung nimmt auch hier Bezug auf die achsialsymmetrische Anlage der Kasernengebäude.